Requia – Heimkehr

Reihe: Requia (Band 1)
Sprache: Deutsch
Seiten: 424
Author: Olivia Mae

19,90

Vorrätig

12,90

Vorrätig

4,99
Kategorie:

Inhalt

Wenn dir die Wahl gelassen wird zwischen
Sterblichkeit und Unsterblichkeit …
Wie würdest du entscheiden?

Wärest du bereit, alles, was du kennst und was dich ausmacht gegen
das Unbekannte zu tauschen?
Dich neu zu erschaffen – wie ein Phönix aus der Asche zu steigen?
Wärest du bereit für die Rolle einer Prinzessin? Eines Fahirs? Einer  Verstoßenen oder eines Jägers?
Und wichtiger als all dies – wärest du bereit, diese Rolle jederzeit zu verändern? Vom Jäger zum Gejagten, von der Prinzessin zur  Verstoßenen? Vom Fahir zum einfachen Feuermagier?

Wähle weise, denn du wirst keine zweite Chance bekommen.

Diverse Auszüge der Rezensionen

„… Ein gewaltiger Auftakt eines grandiosen Fantasywerks, bei dem einem die Luft wegbleibt und man vor Spannung durch die Seiten gejagt wird …“ – Booknerds by Kerstin
„… Es ist ein Buch, dass man nicht einfach nur liest! Man lebt es, man atmet es, man spürt es! …“ – Books have a Soul
„… „Requia“ ist eine eigene Welt. Und umso mehr du darin liest, umso mehr wirst du ein Teil davon …“ – Tastenklecks.de
„… Spannung, Faszination, Action, Liebe aber auch Gewalt, Krieg und Tod finden alles in einem Einklang …“ – Mellis Bücherallerlei
„… Ich war von der ersten Sekunde an, an das Buch gefesselt und konnte es kaum aus der Hand legen …“ – Magische Momente in der kleinen Bücherwelt

Über die Autorin

Geboren im wunderschönen Süden von Österreich wuchs ich umringt von Büchern und Geschichtenerzählern auf. Mein Großvater liebte Münchhausen, meine Mama die Geschichten von Tausend und einer Nacht und mein Bruder die Knickerbockerbande… Wohin ich auch sah, geschriebene Worte begleiteten mich somit von der Kinderstube an. Meine Oma hatte selbst eine lyrische Ader und dank den Investitionen meiner Eltern kam ich bald in den Genuss einer stetig wachsenden Bibliothek, die ich mein Eigen nennen durfte.
Meine erste Geschichte vollendete ich auf der Schreibmaschine von meinem Opa in unserer „Burg“ an der Donau. Es war eine Ehre, dass er mich darauf tippen ließ. Mehr noch jedoch die Tatsache, dass er die Geschichten auch las. Er hat den Acheron längst überschritten, aber sein Erbe bleibt bestehen.

Inzwischen bin ich Mutter einer bezaubernden Tochter, Ehefrau und Lehrerin. Ich lebe nicht mehr im Süden des Landes, sondern im Westen und bin umringt von den Grenzen der Natur. Umso wichtiger ist mir das Schreiben und die Fantasie, denn sie schenkt mir Flügel, und mit jenen kann ich an Orte reisen, die meine Leser irgendwann vielleicht entdecken werden….

Maße & Gewicht

Taschenbuch: H 21 cm / B 14.8 cm / 605g
Gebundene Ausgabe: H 21.5 cm / B 15.3 cm / 605g

ISBN

ePub: 978-3-9504430-0-4
Taschenbuch: 978-3-9504430-1-1
Gebundene Ausgabe: 978-3-9504430-2-8

Versandkosten

Österreich: € 2,90
Deutschland: € 4,90
Schweiz: € 4,90
Weltweit: Auf Anfrage

Sonstiges

–> Versand erfolgt innerhalb 1-2 Werktagen!
–> ePub nur als Download erhältlich.

Reviews Summary


4.72 out of 5.0
5 Star
73.68%
4 Star
15.79%
3 Star
5.26%
2 Star
0%
1 Star
0%
0 Star
5.26%

Bewertung hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 Bewertungen

Auf das Buch bin ich durch die Autorin selbst aufmerksam geworden. Mir gefällt das Cover wirklich gut. Wer mich kennt weiß, dass ich farbenfrohe Cover wirklich liebe. Allerdings ist das hier nicht der Fall und trotzdem finde ich, dass es eine gewisse Ausstrahlung hat und ich bin mir sicher, dass es im Originalen noch besser aussieht.

Die Autorin hat einen tollen Schreibstil. Sie schreibt sehr flüssig und obwohl es gerade einmal ihr zweites Buch ist, schreibt sie auf hohen Niveau. Durch ihren Schreibstil konnte ich mich in den verschiedenen Welten verlieren und hatte oft das Gefühl, den Charakteren über die Schulter zu schauen oder es selbst zu erleben.

Der einzige Kritikpunkt liegt tatsächlich in den Charakteren. Bitte versteht mich da nicht falsch, sie hat ganz wundervolle Charaktere geschaffen, die mich gut unterhalten haben und gut ausgearbeitet waren und doch waren mir es zu viele. Ich habe durch die vielen Handlungsstränge länger gebraucht, jedem seine Handlungen zu zu ordnen. Doch hat es mir sehr geholfen, dass es am Ende vom Buch ein Namensregister mit der Beschreibung der Charaktere und den Welten gibt. Ich denke, dass sich das auf jeden Fall im Verlauf der Reihe gibt. Im Verlauf des Buches konnte ich auf jeden Fall bereits eine Verbesserung erkennen und es viel mir leichter die Charaktere zu zu ordnen.

Spannungsmäßig hat das Buch einiges zu bieten. Die Autorin fährt hier wirklich schwere Geschütze auf und verharmlost keine der Handlungen, wodurch das Buch auf jeden Fall für ältere Leser gedacht ist. Ich war von der ersten Sekunde an, an das Buch gefesselt und konnte es kaum aus der Hand legen.

Sehr gut gefallen hat mir, dass die Handlungsstränge irgendwann Sinn ergaben. Anfangs war ich gespannt, wie die einzelnen Charaktere zu einander stehen und ob sie irgendetwas miteinander zu tun haben. Die Autorin hat dort gezeigt, was in ihr steckt und hat diese intelligent zu einem Ganzen verschmelzen lassen, sodass das Buch einen runden Abschluss bekommen hat. Ziemlich schlimm fand ich übrigens die heftigen Cliffhanger. Durch die vielen Handlungsstränge gab es davon ziemlich viele und einige davon sind bestehen geblieben, sodass ich sehnsüchtig auf den nächsten Teil warte!

Mein Fazit
Ein wirklich gelungener Auftakt, der zwar erst durch seine vielen Charaktere erst einmal gewöhnungsbedürftig ist, aber durch seinen Weltenaufbau und seiner Spannung überzeugt, sodass ich ohne Bedenken die volle Punktzahl geben kann!

0

Als ich das Cover das erste mal gesehen habe, hatte ich sofort das Gefühl, es ist besonders! Es ist anders, einzigartig, es gefällt mir einfach unheimlich gut.

Ich weiß gar nicht so richtig, wo ich anfangen soll! Die Geschichte ist wirklich gewaltig, sie umfasst unheimlich viele Informationen, Orte und Personen.
Es hat wirklich einige Zeit gedauert, bis ich die Zusammenhänge verstanden habe und die Charaktere zuordnen konnte! ABER das passierte alles im Positivsten Sinne! Es ist ein Buch, dass man nicht einfach nur liest! Man lebt es, man atmet es, man spürt es! Es ist mehr als eine Geschichte, für mich ein Epos und so allumfassend, dass ich wirklich hoffe, noch ganz oft in diese Welt eintauchen zu können!

Am Anfang und am Ende des Buches gibt es Verzeichnisse über Personen, Völker und Orte, um sich in der Geschichte zurecht zu finden und das finde ich absolut großartig. Man muss beim Lesen mitdenken und ist komplett gefangen! Spannung ist von Anfang an vorhanden und zieht einen bis zum Schluss in seinen Bann! Ich hatte ehrlich gesagt zu keinem Zeitpunkt den Hauch einer Ahnung, was als nächstes passiert oder wie sich bestimmte Dinge fügen würden, einfach überwältigend. Mehrmals habe ich mich beim Lesen gefragt, wie kann man so eine Welt erschaffen? Wie ist das möglich? Alles so perfekt zu durchdenken, dass es in sich stimmig ist, vor allem bei diesem Umfang! Ja, man merkt ich bin einfach total beeindruckt von dieser Welt!

Die Handlung erstreckt sich zum Teil auf die Erde, die Planeten Aurelis und Moquar und erzählt die Geschichten von den verschiedenen Völkern und deren zugehörigen Personen und nach und nach erschließen sich daraus auf faszinierende Art und Weise die Zusammenhänge.

Die Protagonisten sind ebenso perfekt ausgearbeitet und sehr vielseitig. Ganz besonders ans Herz gewachsen sind mir Yana und Marius, aber auch Ash und Rey’jin, die eine unbeschreibliche Anziehungskraft ausüben und mich neugierig machen.
Bei einigen Charakteren weiß man nicht so genau, inwiefern man ihnen trauen kann. Welche Absichten stecken tatsächlich hinter manchen Worten und wie werden sich bestimmte Personen weiterentwickeln? Das sind alles Fragen, die sehr imposant verschleiert werden und nur Lust auf mehr machen!

Fazit: Mit diesem Werk hat sich die Autorin in meinen Augen selbst übertroffen und ich bin so gespannt, was da noch alles kommen wird! Ich denke, man konnte schon herauslesen, dass dieses Buch für mich auf jeden Fall eines der Highlights 2017 sein wird und ich kann die Fortsetzung kaum erwarten! Ich hoffe wirklich so sehr, dass ganz viele Menschen diese Geschichte lesen werden und ebenso begeistert sind wie ich!

0

Mit ihrem neuen Buch wagt sich Olivia Mae in ein neues Genre: Fantasy.

Und das ist ihr unglaublich gut gelungen. Mich konnte sie komplett umhauen.

Dass ich ein riesiger Fan ihres Schreibstils bin, muss ich euch ja nicht mehr sagen. Auch in Requia bleibt sie ihrer offenen ehrlichen Art treu, was zu einem reinen Lesevergnügen führt.

Zunächst einmal ist es ihr gelungen eine fantastische detailreiche Welt zu entwerfen, die für mich keine Wünsche offen lässt.

Sie ist voller Magie, Gut und Böse sind vertreten und ich habe mich direkt in einige Charaktere verliebt.

Allerdings muss ich sagen, dass Requia kein Buch ist, das man überfliegen kann. Gerade am Anfang ist es schwierig, den Strukturen der erschaffenen Welt zu folgen. Alles wird aber nach und nach erklärt, so dass ich mich sehr schnell einfinden konnte und es geliebt habe.

Für mich hat sie die Welten und einzelnen Charaktere perfekt ausgearbeitet, so dass aber auch noch der eigenen Fantasie genügend Spielraum geboten wird.

In vier Haupthandlungssträngen führt uns Olivia durch Requia. Durch die kurzen Kapitel verliert man auch nicht den Überblick der einzelnen Handlungen und kann in jeder einzelnen aufgehen. Und durch ihre spannende emotionsgeladene Erzählweise möchte man das Buch auch nicht aus der Hand legen.

Auch in Requia setzt Olivia auf die von ihr gewohnten großen Emotionen. Und glaubt mir, davon gibt es einige.

Sie schreibt, dass man die tiefe Verzweiflung förmlich spüren kann, jagt einem Gänsehaut über den ganzen Körper und lässt einen lauthals auflachen.

Es ist wie eine wahre Achterbahn der Gefühle, in der der Leser von einer emotionsgeladenen Handlung in die nächste gejagt wird.

Mir blieb teilweise wirklich die Luft weg.

_______________________

Fazit:

Ein gewaltiger Auftakt eines grandiosen Fantasywerks, bei dem einem die Luft wegbleibt und man vor Spannung durch die Seiten gejagt wird. Ich kann es jedem Fantasyliebhaber nur ans Herz legen.

Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten.

0

Mit dieser Geschichte wagt die Autorin sich in ein neues Genre, mit welchem sie aber definitiv den Auftakt eines nahezu epischen Werkes geschaffen hat.

Nach langem Grübeln, schreiben, Worte suchen, verändern, löschen, wieder neu schreiben, bearbeiten und doch wieder löschen habe ich es endlich geschafft.

Ich hatte das Glück und durfte bereits im Dezember in die Leseprobe zu Requia reinlesen und war schon da wirklich begeistert. Dann wurde ich auch in Olivias Bloggerteam aufgenommen, weshalb ich ihr Werk schon vorab lesen durfte.

In das Cover habe ich mich bereits verliebt, als es noch im „Rohbau“ war und erstmal nur das Bild stand.

Zugegeben, am Anfang in die Handlung reinzukommen fiel mir zunächst sehr schwer. Es geht schließlich um viele verschiedene Charaktere, viele verschiedene Welten und Ebenen und mein Kopf wollte das nicht so verarbeiten, wie ich das gern gehabt hätte. Ich habe das Buch also nochmal beiseite gelegt, ein anderes gelesen und dann nochmal begonnen. Und dann hat es geklappt und ich habe mich verliebt.

Zunächst in Olivias Schreibstil, denn der ist wirklich klasse. Sie schreibt so wunderbar bildhaft, dass man sich die Landschaften und Chars sehr gut vorstellen kann, die Fantasie aber trotzdem noch einiges dazu geben darf.

Wie ich euch ja gestern schon berichtet habe, haben es mir speziell zwei Chars total angetan und ich habe besonders die Kapitel, in denen es um diese beiden ging, förmlich inhaliert und wollte am Ende jedes Kapitels einfach nur wissen, wie es genau dort weiter geht.
Ja, meine liebe Olivia, für diese Cliffhanger am Ende der Kapitel hätte ich dich würgen können.
Aber auch alle anderen Chars gewinnen im Laufe der Geschichte an Reiz und ich habe sie von Seite zu Seite mehr ins Herz geschlossen.

Die Story selbst scheint anfangs ein wenig verworren, wird aber im Laufe der Geschichte immer klarer und formt sich zu einem riesigen Bild, das schier überwältigend ist.

Da es sich hierbei um eine Staffel handelt, in der etwa 6 Teile erscheinen werden, bevor es dann mit Staffel 2 weitergeht, dürfen wir uns hier auf etwas großes … nein … etwas riesiges, gar legendäres freuen.

Verflixt, mir fehlen echt die Worte…

Ich gebe euch einen Tipp, besorgt euch dieses Buch so schnell wie möglich, lest es, fühlt es, genießt es und werdet eins mit ihm. Ihr werdet es definitiv nicht bereuen!

Mein Fazit:
Nur ein Wort – LEGENDÄR!

„And the Oscar goes to … Requia!“ – 10 Sterne, ganz klar!

Und Olivia? Einfach mal ein riesen fettes DANKE!

0

Dieses Buch ist mein Einstieg in High Fantasy. Und es hätte kein besseres dafür geben können. Es ist schwer, über Olivia Maes Werke zu schreiben, ohne zu viel zu verraten. So ging es mir schon in Shadows. Man ist sofort im Geschehen, wird hineingesogen und vergisst, wo hinten und wo vorne ist. Bevor euch das auch passiert, habe ich meine Rezi in Unterpunkte gegliedert. Um was in dieser Geschichte geht, könnt ihr schon aus dem Klappentext erfahren. Nun also zu meiner Meinung im Detail…

Charaktere
(Gleich vorweg: ich werde hier heute keine Figuren vorstellen; das überlasse ich der Autorin)
In Requia leben ein paar. Ein paar viele. Sie mir alle zu merken, wäre unmöglich gewesen. Deswegen habe ich geschummelt. Die ersten hundert Seiten habe ich immer dann, wenn es mir passte, in eine Tabelle Notizen gemacht. Okay, das war etwas lästig. Aber ich wollte es ja so. Ach ja, ich hätte sie mir sparen können. Denn am Ende des Buches gibt es tolle Hintergrundinformationen. Doch Vorsicht: ich spoilert euch eigentlich damit selbst. Lasst lieber alles auf euch zukommen und stöbert danach erst rein. Unglaublich – wie konnte Olivia sich so viele Figuren ausdenken? Zusätzlich mit ihren jeweiligen Geschichten, Vorlieben, Kräften und was sonst alles noch dazu gehört. Schon allein das finde ich wirklich beeindruckend. Das Rollenspiel kann kommen!
Ich freue mich natürlich besonders auf Marius (<3). Aber jeder einzelne Charakter wird bestimmt echt gut zur Geltung kommen. Wah!! Ich bin schon so gespannt!!
Die Figuren haben alle sehr starke Persönlichkeiten. Selbst in Situationen, in denen andere total ausrasten würden, versuchen sie ihr bestes.
Aber selbst die größte Tapferkeit kann manchmal nichts mehr helfen. Da bleibt dann nur Hoffnung. Oder auch Gebete.
Dabei will ich nur etwas still und leise anmerken: "WAS BITTE SCHÖN MACHST DU MIT DEINEN ARMEN FIGUREN, OLIVIA???"
Ahh! Es gab Szenen, da wusste ich nicht, ob ich heulen oder ausrasten sollte. Gut, dass ich mein Handy nicht immer bei mir hatte. Sonst wäre die Autorin nicht glücklich geworden. Liebes, hasse mich nicht. Es ist einfach nur die Wahrheit und berechtigt!
Und ach ja: ich hätte so gerne ein Seelenband (am Liebsten einen wie Marius).
**************************
Schreibstil
Dass es diese Autorin drauf hat, wissen wir ja. Nur deswegen haben wir sabbernd unsere Klauen ausgestreckt. Wir Blogger. Doch wo stehe ich eigentlich? Ich liebe die Komplexität der Geschichte. Es ist nicht einfach nur ein Handlungsstrang, sondern viele verschiedene, die sich auch teilweise überschneiden.
Ja, die vielen Handlungsstränge verwirren. Sie können die ganz kirre machen. Da wird es richtig spannend und zack…geht es um die anderen Protas. Aber flapsig ausgedrückt: ich steh' drauf. Genauso unverständlich, dass ich es toll finde, wenn meine Lieblingscharaktere leiden. "Waaas?" Genau.

Hier gibt es keine Samthandschuhe. Aber manchmal darf es gerne härter werden. Dafür stehe ich mit meinen Initialen. Scherz beiseite.
Es ist übrigens so verdammt schwer, über dieses Buch zu schreiben, ohne zu viel zu verraten. Und ich dachte, das wäre bei "Shadows" schwer! Olivia redet nicht viel herum, sondern lässt gleich die Wände wackeln. Man ist sofort in der Geschichte drinnen und bis zum Ende total gebannt!
*********
Gefühl
Ich will dieses Buch wieder und wieder anhören. Also werde ich es mir wohl früher oder später mir selbst einsprechen. Klingt komisch, aber so kann ich mich von dieser Geschichte einlullen lassen. Bei Spaziergängen, beim Putzen, beim Einschlafen – Requia darf mich gerne begleiten!
Eine Szene fand' ich total widerlich. Aber irgendwie hat sie super gepasst. Hat es runder gemacht. Es fällt mir schwer, das zu schreiben. Aber jedes Leid der Figuren haben sie geformt und zu dem gemacht macht, was sie dann wurden. Ohne das Drama wäre es wohl gar nicht so spannend. Und besonders die extremen Momente waren in der Spannung das I-Tüpfelchen.
<3
"Requia" ist eine eigene Welt. Und umso mehr du von ihr liest, umso mehr wirst du ein Teil davon.
<3

0

Was soll ich sagen? Requia entführt einen in eine andere Welt. Eine fantastische Welt.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist zwar keine Farbexplosion, aber trotzdem
sehr schön und einzigartig. Sehr detailreich, sehr gut gelungen.

Der Schreibstil von Olivia ist, wie auch bei Shadows schon, sehr flüssig und sehr
ehrlich. Straight. Sie schafft es, einen in diese andere Welt zu katapultieren, und das obwohl ich
nicht der Ich-lese-täglich-Fantasy-Leser bin. Olivia beschreibt die Umgebung so toll, dass man
denkt, man ist mittendrin. Ich hatte keine Probleme mich dort gedanklich hinzubeamen.

Auch die Charaktere sind, für mich, alle sehr gut ausgearbeitet. Und es sind wirklich
viele verschiedene Charaktere. Es ist ein Kunststück jedem Einzelnen trotzdem
soviel Leben einhauchen zu können, dass man das Gefühl hat, man sieht alle vor sich.
Allerdings war da auch mein anfängliches Problem, die vielen Charaktere. Auch die vielen Handlungsstränge sind am Anfang ein bischen schwierig für mich gewesen. Ich habe mir dann immer die tollen Erklärungen der Charaktere und der Welten am Anfang und am Ende des Buches zur Hilfe genommen (beim Print dann sicher einfacher).

Man kann diese Geschichte nicht mal eben nebenbei lesen, denn es ist sehr komplex. Und genau das macht Requia im Nachhinein so toll. Es ist spannend zu lesen was dort alles passiert. Es wird zu keiner Zeit langweilig. Die Kapitel sind immer grade dann, wenn es spannend ist oder wenn man wissen will, wie es weiter geht, zu Ende. Grrrrr….. Gemein 🙂 Aber irgendwann wird jede Situation irgendwie wieder aufgegriffen, so dass alles einen Sinn ergibt.!!
Requia hatte für mich Szenen, bei den ich lächeln musste, bei denen ich am liebsten laut geschrien hätte und welche in denen ich nur dachte : OHHH!!!! . Requia enthält Liebe, Spannung, Kampf und Krieg. Und so vieles mehr….

5/5 ***** Sternchen

Requia ist ein wundervoller erster Band, der einen in eine fantastische Welt entführt. Jetzt heisst es warten auf die Fortsetzung.

0

Reqiua finde ich sehr gut gelungen. Es ist ein Fantasybuch welches aus mehrerenn Staffeln bestehen wird. Anfangs war ich skeptisch. Ich wusste ehrlich gesagt nicht was mich erwartet. Ich sah das Cover und dachte mir: „ok sieht interessant aus und anders“. Ich bin auf der Suche nach „Anders“ was sich von der Massen abhebt und von der anderen Büchern unterscheidet. Also las ich den Klappentext und dachte mir klingt eigentlich ganz gut. Mein Interesse wurde auf jedenfall geweckt. Ich las die Leseprobe und dann bäm hat es mich gepackt und ich musste wissen wie es weiter geht. Also kaufte ich mir das Buch und jetzt bin ich infiziert. Von der Story, der Welt und vorallem von den Charakteren. Ich bin begeistert.

Der Schreibstil gefällt mir super, weil es leicht zu lesen und unkompliziert ist trotz den ganzen Fremdbegriffen – aber die Autorin hatte daran gedacht und ein Glossar erstell – sodass man immer nachsehen kann. Es ist gut verständlich und flüssig, weil sich die Autorin nicht mit ellenlangen Beschreibungen und Details zB. von der Landschaft oder inneren Räumen etc., aufhält, was sehr oft dazu führt die Handlung zu bremesen und den Lesefluss zu stören. Ich finde das als eine der Stärken der Autorin.

Die Handlung finde ich sehr interessant und die Story spannend, abwechslungs- und actionreich. Es kam mir kein einziges mal Langweile oder etwa Langatmigkeit vor sowie bei vielen anderen Bücher, bei denen ich abbrechen musste und mir viele Male gedacht hab,schade um das Geld und das geschenkte Potenzial. Bei diesem Buch war es zum Glück das Gegenteil der Fall. 😊☺ Ich konnte es kaum erwarten bei jedem Kapitel zu erfahren wie es weiter geht. Voller Ungeduld, Freude und Neugier wie ein kleines Kind. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Vorallem wartete ich voller Spannung auf die Vorstellung der Charaktere also Ash, Ry’jin, Quar, Aire, Yana, Madras und Riu (Mr. X)
Bei jeder Seite dachte ich mir was kommt jetzt? Ich weiß nicht wen ich am liebsten mochte. Alle sind sympathisch nun ja fast alle. Mr. X. nicht so aber ob sich das in den Folgebänden ändern wird? Wir werden es erfahren.
Die Charaktere sind vielschichtig und tiefsinnig. Man kann sie nicht in eine Schublade stecken. Gott sei Dank. Ein Dankeschön und ein Kompliment an die Autorin auf diesem Wege.
Ah Gott einige haben so viel durchgemacht und die Autorin schreckt davor nicht ab sie leiden zu lassen, was ich ihr ganz übel nehme. Ich sage nur Ry’jin. Böse Olivia ganz böse.

Fazit: Eine Story voller Spannung, Magie, neuer Welten, Abenteuern und Reisen, vielschichtigen Charakteren, Kompläxität, Tiefe und Gefühle.

Ich freue mich und hoffentlich mit noch vielen Lesern gemeinsam auf diese Reise, Abeteuer um mit euch die Welt von Requia zu entdecken.

Die einzigen Mängel bzw. Wehmutstropfen sind:

1. die fehlende Karte die bei einem Fantasybuch ein MUSS ist und ja die Story auf einem anderen Planeten spielt, finde ich es wichtig eine Map zu haben um nachzusehen wo ich bin und wie die Welt/Planet aufgebaut ist.

2. die Beschreibung des Planeten bzw. der Welt.
Aber da es erst der Auftakt ist es und mehrere Staffeln geben wird, bin ich fest davon überzeugt das dies noch folgen wird. Und da es ja auch ein Online Spiel geben wird ist das der beste Trostpreis ever und des Wartens wert. Ah wie ich mich darauf freue die Welt von Requia (die fliegenden Inseln, Reich der Quin. usw.), das Wasservolk und Feuervolk sowie die ganzen Charaktere visuell zu sehen. Wer es nicht erwarten kann, gibt es auf der Website der Autorin Sammelkarten zu dem Buch dazu.

Für jeden Fantasyleser ein MUSS also lasst uns gemeinsam auf die Reise gehen…

0

Vorab muss ich sagen,dass man sich für das Lesen dieses Buchs Zeit und Ruhe nehmen sollte, denn Olivia hat verschiedene Handlungsstränge,Charaktere und Orte in abwechselnden Kapiteln ausgearbeitet.Man kann sich alles bildlich vorstellen und die Charaktere sind super ausgearbeitet.

Man empfindet Sympathien sowie Antipathien,Wut,Ekel,in manchen Kapiteln geht es grausam zur Sache.
Sie schafft es einen durchgängigen Spannungsaufbau hinzulegen,man will wissen,wie es weiter geht,wie sich alles weiter entwickelt.

Mich hat ihr neuestes Werk vollends in den Bann gezogen und ich warte schon jetzt sehnsüchtigste auf die Fortsetzung.

Danke Miss Mae.

0

Meine Meinung:
Hach, ich habe mal wieder seit langer Zeit mein Herz an ein fabelhaftes Buch verschenkt. Ein Buch mit 36 wundervollen, spannenden und herzzerreißenden Kapiteln. Kapitel, die immer abwechselnd einen Ort und ihre Personen beleuchten. Kapitel, die immer wieder im spannendsten Moment in sich abbrechen und ein neues zum Tageslicht erscheinen lassen. Ja, zuerst ist man ein bisschen verwundert über dieses Cliffhänger. Über dieses abrupte Abbrechen. Über die vielen Charaktere und die verschiedenen Orte. Aber nach und nach werden die Puzzleteile langsam zusammengesetzt. Langsam aber sicher ergibt es ein noch vorerst verschwommenes Bild von dem Meisterwerk der Reihe. Reihe? Hieß es soeben nicht noch Buch? – Stimmt. Genau. Aber das kleine Schätzchen hier ist nur der Beginn einer fabelhaften Reihe. Und ich bin sooo stolz, dass ich diese Reihe vorab lesen durfte! Muahaha. Oder meint ihr ernsthaft, ich könnte mehr als um die 300 Seiten innerhalb einer Nacht lesen und dazu noch eine Rezension schreiben!? – Ihr kennt mich doch, ich bin keine wahnsinnige Schnellleserin. Ich genieße Bücher. Und ja, ich mache sogar gerne Pausen. Einfach um mich ein bisschen damit näher auseinanderzusetzen. Einfach um mir die Charaktere in meinen hin und wieder zugeschriebenen Tagträumereien handeln zu lassen, wie es eventuell gerne täten. Einfach, um auch ein kleiner Teil von dieser Welt sein zu können. Schon gut. Schon gut! Ich merke es auch, ich drifte vom eigentlichen Thema ab. Aber das passiert schon einmal, wenn einfach darauf los tippt und seinen Gedanken freien Lauf lässt. Rezensionen mit Herzblut eben. 😉

Wo war ich? 36 Kapitel. Cliffhänger. Reihe. Da klingelt wieder was bei mir, richtig.
Die Autorin hat hier einfach etwas Großes geschaffen. Etwas unglaublich Großes. Der Hauch der Langeweile wird gänzlich beiseite geweht. Spannung, Faszination, Action, Liebe aber auch Gewalt, Krieg und Tod finden alles in einem Einklang. Obwohl sie den ersten Teil in kein festes Genre legen wollte, aber manche brauchen dies Anhaltspunkt einfach, stimme ich hier zu. Fantasyroman trifft es an dieser Stelle. Allerdings kein einfach gestrickter und banaler. Auf den ersten Seiten schreibt sie selber: „Dieses Buch empfehle ich für Leserinnen und Lesern, die über 18 Jahre alt sind“. Auch hier gehe ich mit. Es ist teilweise nichts für schwache Nerven oder Bücherratten, die zu zart beseelt sind. An manchen Stellen musste selbst ich schlucken und es sacken lassen. Und ich bin keine der Personen, die, wenn sie einen Tropfen Blut sieht, umkippt. Auch wenn’s ein bisschen gefährlicher und robuster zugeht, kein Thema. Aber die eine Stelle. Danke, nein. ^^‘ Nichtsdestotrotz, die Autorin wollte es so. Sie ist die Königin der geschriebenen Worte. Und ihr Gedanke wird in die Tat umgesetzt. Manchmal kann es so einfach gehen. Nicht wahr, liebe Frau Mae? 😀

Ein paar Worte zu den Charakteren? Zu den Orten? – Lasst mich kurz nachdenken! Ein kleiner Einblick? Hach… *seufz* Ich würde. … Wirklich. So gerne. So, soo, soooo gerne! Jedoch würde ich mich bei meinen Lieblingscharakteren sowas von verrennen und alles andere aus den Augen verlieren. Dies soll nicht bedeuten, dass die anderen weniger fabelhaft oder charmant oder kriegerisch oder loyal oder oder oder… sind, aber meine ganze Neugierde, Liebe, Reminiszenz bedarf es allerdings nur zwei Charakteren. Aire und Quar. So! Jetzt ist es raus. *Hände ganz schnell auf den Mund press, um nicht noch mehr zu verraten* Melli, NEIN! Den Rest behältst du für dich! <.< … Okay, eine Anmerkung noch am Rande *krkr*: Auch wenn mein Herz zu den zwei absolut fantastischen Charakteren gefunden hat, schafft es die Autorin gen Ende mein Interesse noch zu zwei anderen „Pärchen“ zu wecken.

Ende. Richtig! – Ich bin durch damit. Jetzt muss ich hier sitzen und darauf lauern, dass die gute Autorin endlich mit Band 2 rausrückt. *ein bisschen motzig mit dem Fuß aufstampf* Ich bin doch kein Freund von Geduld üben. Warten. Doof in der Gegend herumblickend. Hallo!? … Aber was sein muss, muss sein. 😉

Fazit:
Es ist nicht immer leicht und einfach zu folgen. Es fordert ein bisschen unseren Grips, liebe Buchfreunde, aber nie zum Negativen. Geht auf die Reise von Requia. Findet eure Charaktere und begleitet sie auf ihren Wegen. Fiebert, trauert und kämpft mit ihnen. Seite an Seite. Vielleicht haben sie dann eine reelle Chance, die Hoffnung nicht vollends sterben zu lassen. … Ups! Streicht den letzten Satz. Den habe ich nicht gesagt! 😀 Und bevor ich mich weiter verplapper, halte ich jetzt meinen Mund und sage nur noch:

Kauft es! Lest es! Liebt es!

0

Aus dem Inhalt (vom Leser wieder gegeben, nicht Amazon Inhalt):
Ein Planet Aurelis (dort kann man gut Leben) mit der Zwillingsplanet Moquar (Lebensfeindlich, heiße Tage und Kalte Nächte).
Bis zum Beginn des Krieges der Rassen lebten alle Requianer vereint auf Aurelis – dann wurden drei der Sechs großen Völker verbannt.
6 Völker bleiben danach und jedes wird einem Element zugeordnet: Ruu (Feuer), Kokua (Erde), Quin (Wasser), Shiya (Luft), Anassus (Dunkelheit) und Ashai (Licht).

Und dann Yana, diese lebt mit ihrer Mutter Iris auf der Erde. Sie lebt ein völlig normales Leben als Mensch – Ist sie das? Nein sie wird zur Requianerin und verliert ihren Status als Erdenbewohnerin und damit ihre vermeintlichen ihr bekannten Wurzeln. Noch auf der erde lernt sie das Seelenband kennen.

Genau an diesem Punkt steigt der Leser in eine neue uns vielleicht befremdliche aber interessante Welt der Autorin Olivia Mae ein. Mit dem Band 1 beginnt die abenteuerliche Reise und der Auftakt zu einem grandiosen Fantasy Epos.

Sie stellt uns die Frage: Wärest du bereit, alles, was du kennst und was dich ausmacht gegen das Unbekannt zu tauschen?
Dich neu in einer anderen Welt zu erschaffen – wie Phönix aus der Asche zu steigen? Wärest du bereit für die für dich neue Rolle einer Prinzessin? Eines Fahir? Einer Verstoßenen und eines Jägers zu erschaffen und zu leben? Die Wahl zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit zu treffen?

Sie rät uns: Wähle weise, denn du wirst keine zweite Chance bekommen

Das Buch hält eine von der ersten bis zur letzten Seite gefangen. Man lernt die Rassen und ihr Geflecht untereinander kennen. Es gibt Heldinnen und Helden, jeder hat seine Herkunft und Vergangenheit, wie wird es ihnen weiter ergehen?
Nach dem lesen des ersten Bandes (aus dem ich verständlicherweise jetzt nicht mehr erzählen will – Spoilergefahr) bleibt für mich nur noch eine weitere Frage: Wann geht es weiter? Wann kann ich Band 2 in den Händen halten?

Eine kleine Warnung das Buch ist durch einige Szenen in dem Buch auf keinen Fall für Leser unter 18 Jahren oder schwachen Gemütern geeignet!

0

Requia – Heimkehr ist mein erstes Buch von Oliva Mae und ich kann sagen, es wird definitiv nicht mein letztes sein, denn dieser Auftakt konnte mich überzeugen.

Das Setting ist wahnsinnig gut gelungen. Wir bekommen keine geschönte Welt untergeschoben, sondern eine, die sich gerade im Umbruch befindet und mit Tod, Leid, Magie und Intrigen gefüllt ist. Völker die in einem Krieg leben und auch nicht zimperlich miteinander umgehen. Genau so etwas kann mich begeistern.

Olivia Mae hat eine tolle Welt geschaffen, die angereichert ist mit Magie und fantastischen Wesen. Die man entweder liebt oder hasst.
Die Charaktere sind vielseitig und man findet für jeden Geschmack etwas. Es gibt das Paar, das Gefühle füreinander hat, sich diese aber nicht eingestehen will bzw. darf.
Es gibt den gnadenlosen Thronerben, der jeden tötet, der nicht seiner Meinung ist.
Es gibt Krieger, die alles für ihr Land tun würden.

Es gibt Menschen, die über ihr Schicksal im Unklaren gelassen wurden und nun eine Entscheidung treffen müssen.

All das hat die Autorin hier zusammengepackt und etwas geschaffen, was am Anfang vielleicht etwas schwierig ist, denn man muss sich ja erst an die Charaktere gewöhnen, aber wenn man einmal drin ist läuft es und man fliegt über die Seiten.

Aufgrund der vielen Perspektivenwechsel ist Requia kein Buch für Zwischendurch. Man muss sich die Zeit nehmen und sich darauf einlassen wollen.

Es vier verschiedene Stränge die durch das Buch führen. Man kann ihnen aufgrund der kurzen Kapitel allerdings gut folgen und ich hatte nicht einmal Schwierigkeiten hinterherzukommen oder etwas zu verpassen. Klar dachte ich mir manchmal: „Echt jetzt? So endet das Kapitel. Ich will sofort wissen wie es weitergeht.“, aber das geht vorbei und man gewöhnt sich daran.

Emotional gesehen, ist dies Buch schonungslos. Man leidet mit den Protagonisten und versucht ihnen Mut zuzusprechen, auch wenn die Situation ausweglos scheint. Eine klassische Gefühlsachterbahn ist garantiert.

Positiv erwähnt seien hier auch die ersten Seiten des Buches, wo man die Aussprache der Namen gezeigt bekommt, sowie die Völker kennenlernt.

Fazit

Trotz meines holprigen Einstiegs bin ich begeistert und werde mit Spannung den zweiten Teil erwarten. Ein fantastischer Auftakt, der keine Wünsche offen lässt. Außer den, dass es schnell Nachschub geben möge.

0

Ich weiß, Selfpublisher haben einen durchwachsenen Ruf. Es gibt leider Reinfälle, es gibt aber auch Bücher, die einen richtig faszinieren. Genau das ist hier der Fall.
Der Leser taucht ab in eine andere Welt voller Geheimnisse und Abenteuer.
Dazu kommt, dass der Schreibstil gut und flüssig zu lesen und wirklich auf einem hohen Niveau ist. Ich bin (leider) sehr kritisch in Bezug auf Grammatik und Rechtschreibung, aber hier gibt es nichts zu beanstanden.
Das Cover sowie die ganze Buchgestaltung sind richtig schön. Innen sind vor einigen Kapiteln Spielkarten abgebildet, die einzelne Charaktere zeigen.
Die Charaktere sind schön ausgearbeitet, manche sympathisch, andere wieder nicht. Gerade die Scheusale und unschöne Handlungen machen das Buch besonders. Schonungslos wird über Gegebenheiten berichtet ohne den Schreibstil zu verändern.
Bei allen Lobhymnen habe ich dennoch einen Kritikpunkt. Mir ist der Einstieg sehr schwer gefallen. Durch die vielen Charaktere und daraus resultierenden Handlungsstränge habe ich sehr oft im Personenverzeichnis nachschauen müssen, um den Überblick nicht zu verlieren. Sicherlich müssen alle erwähnt werden und das hat auch so seine Richtigkeit. Ich hatte nur ständig das Gefühl, ich übersehe oder verpasse etwas und war dadurch sehr gehemmt. Wenn man jedoch erst einmal in die Geschichte hineingefunden hat, mag man das Buch kaum aus der Hand legen.
Ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt und vergebe für diese schöne Geschichte vier Sterne.

0

Olivia Mae beschert uns mit Requia eine Ladung Spannung, gepaart mit einem Dutzend unfassbar interessanter Charaktere und einer fantasievollen Welt. Man merkt richtig, wieviel Herzblut sie da reinsteckt. Alleine die ganze Aufmachung mit den Charakter-Karten im Buch, der Beschreibung von Personen, Orten und Gruppierungen. Was man auch selten in einem Buch findet, ist ein Verzeichnis, in dem beschrieben steht wie man die Namen überhaupt ausspricht. Was ich noch toll gefunden hätte, wäre eine Landkarte.
Ich kanns auf jeden Fall kaum erwarten zu erfahren, wie es vor allem mit all diesen tollen Charakteren weitergeht.

0

Ich hab das Buch bei einem Gewinnspiel als Printausgabe für eine Leserunde gewonnen… Doch das kam bis heute nicht bei mir an. Die liebe Olivia hat mir das Buch aber als E-Book Version geschickt. Das war so lieb! Danke <3

Aurelis, ist ein Planet der von einem Ozean umschlossen ist und über dem Inseln fliegen, ist die neue Heimat von Yana. Sie ist auf der Erde aufgewachsen aber nun gerät alles durcheinander. Denn yana ist keine Erdbewohnerin sondern eine requianerin. Ihr Blut verändert sich und sie bekommt einen Seelenband. Mit dem sie eine aufregende reise erlebt. Sie muss einen ganzen Planeten retten. Mensch bleibt Mensch. Yana ist in ihrem herzen immer noch ein Mensch und denkt und handelt danach wie einer.Wird sie es trotzdem schaffen oder gerade deswegen?

Die Geschichte wird aus der Sichtweise der fünf Protagonisten erzählt. Requia ist sehr facettenreich aufgebaut. Ich freue mich auf die weiteren Teile der Geschichte.

Das Buch ist für jeden der gern neue Fantasywelten kennen lernt.

0

Ich durfte das Buch im Namen einer Leserunde lesen und das hat mir wahnsinnig Spaß gemacht, denn die meinungen der anderen haben mich dazu angespornt weiter zu lesen, aber fangen wir erst mal beim Cover an.

Ich finde das Cover gut auch wenn ich es persönlich ein wenig verändern würde und die Rückseite mit dem Drachen finde ich auch ok da man den text denoch super lesen kan. Was ich noch cool fand waren die „Heldenkarten“ die haben mich total an Naruto, One P. und co errinert, da es zu den Animes ja auch immer so ne Sammelkarten gab. Naja jeden falls haben die Karten noch mal einen magischen Schwung hinzugefügt und man könnte sehen wie die Autorin sich ihre eigenen Helden vorstelt.

So und nun zum eigentlichen Buch ich fand das das Buch als Reihe einen recht guten Start hingelegt hat, auch wenn ich Probleme beim lesen hatte, weil ich zwar ansich ziemlich viel zeit hatte, das buch zu lesen aber sich das Buch für meine Verhältnisse aber ziemlich lang gezogen hab so das ich ca zwei Wochen lang immer wieder versuchen musste weiter zu lesen.
Ich fand auch gar nicht schlimm, dass das Buch im österreichischen Deutsch geschrieben war und den schreibstiel Fand ich eigentlich auch gut. Nur ist bei mir einfach der Funke nicht so über gesprungen und ich kann nicht mal sagen warum.
Vielleicht war es einfach der falsche Zeitpunkt, darum werde ich das Buch noch einmal von vorne beginnen zu anderer Zeit, wenn ich mich berreit für die Welt von Requia bin. Erst dann werde ich auch meine endgültige meinung zum Buch in einem Videoauf meinem Kanal wieder geben.

Denoch kann ich euch das Buch empfehlen, wenn ich lust habt auf eine neue lange Fantasy Reihe, die euch in ihre ganz eigene Welt entführt.

LG eure ViP

0

liebe OLivia, noch nie ist es mir so schwer gefallen eine Rezension zu schreiben. Das liegt keines Falls daran, dass mir dein Buch nicht gefallen hat – den das hat es durchaus.

Es liegt eher daran, dass ich High Fantasy Geschichte sehr sehr selten lese und mir Anfangs der Einstieg in diese schwer gefallen sit. Es gab so viel zu erfahren, so viele Welten und Völker zu begreifen, dass ich anfangs wirklich Schwierigkeiten hatte mich in das Buch zu finden…aber dann ist gestern der Knoten geplatzt und ich fand mich Mitten in einer aufregenden, schönen aber teilweise auch beängstigender Welt wieder. Ich habe die letzten Kapitel in einem Rutsch weg gelesen 
Du hast es mit deinem sehr eigenem Schreibstil der zugleich sehr lebendig und doch nüchtern ist (wie bekommst du das nur hin) geschafft mich zu fesseln, mir die Figuren Stück für Stück näher zu bringen. Und ja am Ende war ich vollkommen eins mit deiner Geschichte, habe wirklich mitgelitten, war teilweise entsetzt was du deine Protagonisten antust aber auch erstaunt wie du sie wieder stark werden lässt, sodass ich immer das Gefühl hatte nichts geschieht ohne Grund und nur zu Sensationszwecken – es war alles in sich verwoben und stimmig
Ich hätte am Anfang des Buchs nie gedacht, dass ich am Ende so darin aufgehen würde, dass das Experiment High Fantasy + ich so gut gehen würde und das ich sogar absolute Lieblingscharaktere finde.

Liebe Olivia, du bekommst verdiente 5 Sterne dafür, dass du eine skeptische Leserin (skeptisch weil sie das Genre nicht kennt) mit einer wundervollen Geschichte überzeugt hast. Dafür, dass du es schaffst Welten und Menschen zu erschaffen die mir stimmig und nicht überzogen erscheinen, dass du es schafft mir sogar Entsetzen abzuringen wo ich doch eigentlich sehr viele Horrorbücher lese und dafür, dass ich jetzt am liebsten mehr lesen möchte.

Liebe Grüße
Marie

0

Ich muss gestehen, ich hatte meine Schwierigkeiten rein zu kommen. Es war recht verwirrend, aber es wurde besser.
Was ganz gut ist, sind die Beschreibungen und die Verzeichnisse, wo verschiedene Sachen kurz erklärt werden und die Personen vorgestellt werden.
Die Figuren des Buches sind gut ausgearbeitet. Man bekommt die Geschichte von fünf verschiedenen Charakteren in der Ich Variante erzählt.
Es sind viele kleine Geschichten und ich bin gespannt wie sie alle zu einander “finden“ werden.

Es gab eine Verlosung für eine Leserunde, und dort habe ich gewonnen. Durch die dazugehörige Gruppe war es schön zu sehen, das nicht nur ich verwirrt war und meine Schwierigkeiten hatte 😉 🙂
Ich tute mich schwer mit der Rezi, weil es einfach soooo viele Sachen gibt die passieren und ich weiß nich was und wie viel ich verraten kann *augenzuhalt*

0

Mit Requia hat Mae eine unglaublich faszinierende Welt geschaffen, die einen begeistert und zugleich Angst einjagt. Eine Welt voller Herausforderungen und einen stets in Atem hält und nach der letzten Seite verzweifelt nach mehr wünschen lässt!

Maes Schreibstil lässt sich flüssig weg lesen und man kann einfach nur mit allen Charakteren mitfühlen und fiebern und kommt aus der Spannung gar nicht raus! Und auch, wenn ich manchmal schockiert fragen musste: Mae, wie kannst du deinen Charakteren das nur antun?! Hab ich mich umso mehr in das Buch verliebt! Weil es spannend ist. Weil es diese ganzen verschiedenen Charaktere gibt. Weil der Weg nicht einfach ist sondern gefüllt mit Hindernissen. Weil einen die Geschichte nicht loslässt.

Ja, ich bin Requia-Fan geworden und kann es kaum noch abwarten bis der nächste Teil erscheint und man wieder in diese Welt abtauchen kann und diese Charaktere wiedertrifft, welche man so sehr ins Herz geschlossen hat.

Requia begeistert nicht nur in seiner Art und Maes Schreibstil, sondern auch durch die Charaktere, welche es schaffen einen immer wieder zu überraschen und der Geschichte eine andere Wendung zu verleihen.

Einzigen winzigen Kritikpunkt habe ich zu den Absätzen im Buch, welche mich zu Beginn etwas durcheinander gebracht haben, da ich dachte, dass die Szene vorbei ist und jetzt an einen anderen Punkt eingesetzt wird, die Szene jedoch normal weiter ging ohne Perspektivenwechsel.

Fazit:

Eine unglaublich tolle Geschichte voller Spannung und Charakteren, die einen nicht mehr loslassen und nach mehr wünschen lässt!

0

Requia ist ein großartiges Buch, mit vielen verschiedenen Handlungssträngen, die sich wunderbar ergänzen. Olivia hat es geschafft, die Figuren alle sympathisch und authentisch wirken zu lassen, genauso, wie sie eine großartige Welt geschaffen hat. Aurelis ist unglaublich!

0

Verwandte Produkte